Ihr Webbrowser ist veraltet. Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Geschwindigkeit und den besten Komfort auf dieser Seite.
Konzert

Umsonst & Draußen

Funky Bigband Berlin

Dauer: 120 min inkl. Pause

Groovige, tanzbare Arrangements aus Funk, Latin und Pop, ohne Schnörkel, aber mit viel Spaß und voller Leidenschaft, umfassen das Repertoire der Band. Von Chick Corea, Earth Wind & Fire, Trombone Shorty, Jeff Jarvis bis hin zu Bob Mintzer und vielen anderen reicht die spielerische Auseinandersetzung, immer mit viel Freiraum für solistische Einsätze.
Fetter Bigband Sound für einen entspannten Sonntag!

   

 

15.09.2024 11:00 Uhr

Eintritt: frei | Spenden erbeten

Freilichtbühne an der Zitadelle

Tickets Online
Tickets vor Ort
Cosmas Anapliotis

wurde 2005 in Berlin geboren und erhielt seinen ersten Querflötenunterricht im Alter von 8 Jahren. Bis zum 16. Lebensjahr hatte er bei Andrea Theinert (Akademie für Alte Musik Berlin) Unterricht und wechselte 2021 zu Robert Lerch (Deutsche Oper Berlin). Seit 2021 ist Cosmas ebenfalls Schüler des Musikgymnasiums „Carl Philipp Emanuel Bach“ Berlin und Jungstudent an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin. Seit 2022 pendelt er regelmäßig für zusätzlichen Unterricht auf der Piccoloflöte bei Natalie Schwaabe (Symphonieorchester des Bayrischen Rundfunks) nach München. Ergänzungen seiner Ausbildung bildeten Meisterkurse bei Prof. Andrea Lieberknecht (München), Prof. Michael Martin Kofler (Salzburg), Prof. Christina Fassbender (Berlin), Prof. Stephanie Winker (Frankfurt), Prof. Angela Firkins (Lübeck) und Prof. Janos Balint (Detmold). Cosmas ist mehrfacher 1. Preisträger beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“, zuletzt 2023 in Zwickau im Bläserquartett. Seit 2021 erhält er zusätzliche Förderung durch die Internationale Musikakademie. Im Sommer 2023 war Cosmas Teil des Jugendorchesters des Royal Concertgebouworkest Amsterdam sowie des Jugendorchesters des Verbier Festivals in der Schweiz. Seit 2023 ist Cosmas auch Mitglied im Bundesjugendorchester.
Ilja Monti

Ilja Monti erhielt seinen ersten Geigenunterricht im Alter von fünf Jahren bei Birgit Kowalski. Mit zehn wechselte er auf das Musikgymnasium „Carl Philipp Emmanuel Bach“ in Berlin und besucht seitdem die Violinklasse von Prof. Johannes Kittel. Er erhielt u. a. einen 1. Preis beim Bundeswettbewerb von “Jugend musiziert”, einen 1. Preis bei den Märkischen Musiktagen und einen Sonderpreis beim Dussmannwettbewerb. Meisterkurse besuchte er bei Boris Garlitsky, Zoya Nevgodovska und Olga Zolotareva. Ilja ist seit 2017 kammermusikalisch aktiv und besuchte mehrere Kammermusikkurse in Rheinsberg. Seit 2018 ist er Mitglied der Internationalen Musikakademie und seit 2021 festes Mitglied im Bundesjugendorchester.
Francisco Joui Karr

Francisco wurde 2006 in Hamburg in eine chilenisch-deutsche Musikerfamilie geboren. Er begann im frühen Kindesalter Klavier und Cello zu spielen. Seit 2024 ist er Jungstudent der Nachwuchsförderklasse bei Prof. Peter Bruns in Leipzig mit dem Hauptfach Cello. Davor bekam er Unterricht von Zoé Cartier am Musikgymnasium „Carl Philipp Emanuel Bach“. Klavier studiert er als Jungstudent am „Julius Stern Institut“ der UDK Berlin bei Prof. Thomas Menrath. Seit 2021 ist Francisco Orchestermitglied beim Bundesjugendorchester. Er hat bei unterschiedlichen Wettbewerben 1. und 2. Preise erspielt, unter anderem 2021 beim "Muse International Music Competition" den 1. Preis im Fachbereich tiefe Streicher/Celli und 2022 beim „Young Ludwig Jugendmusikwettbewerb“ den 1. Preis und zusätzlich den Rolf-Sawatzki-Preis. Francisco nimmt seit 2019 regelmäßig an Meisterkursen für Cello bzw. Kammermusik teil, u.a. bei Wolfgang Emanuel Schmidt, Natalie Clein, Sebastian Klinger, Claudio Bohòrquez und Peter Bruns. Er wird seit 2021 durch die Internationale Musikakademie gefördert. Francisco ist seit 2024 Stipendiat der Deutschen Stiftung Musikleben und spielt als Preisträger des 31. Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds ein Cello aus dem 18. JH mit dem Zettel Joseph Guarnerius aus Cremona.
LOUIS STURM

geboren 2007 als viertes von fünf Kindern in eine Berliner Musikerfamilie, erhielt mit acht Jahren seinen ersten Klarinettenunterricht bei Norbert Möller (Konzerthausorchester Berlin). Derzeit ist Louis bei ihm Jungstudent an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ und Schüler am Musikgymnasium „Carl Philipp Emanuel Bach“. Weitere künstlerische Impulse erhielt er durch Unterrichte bei Prof. Eberhard Feltz und Prof. Stephan Forck. Seit 2021 wird seine Ausbildung durch die Internationale Musikakademie gefördert. Er ist vielfacher Preisträger des Wettbewerbs „Jugend musiziert“, ebenfalls mit seinem Holzbläserquartett. Auch beim Dussmann-Wettbewerb erspielte er sich mehrere Preise. Louis ist ein begeisterter und viel gefragter Kammermusiker und konzertierte u.a. in der Berliner Philharmonie, dem Konzerthaus Berlin und dem Apollosaal der Staatsoper Unter den Linden. Er war eingeladen, die Konferenz der Kultusminister zu umrahmen und die Eröffnung der neuen Räumlichkeiten der renommierten Holzblasinstrumentenwerkstatt Frank & Meyer in Berlin zu gestalten. Erste Orchestererfahrungen sammelte Louis als Soloklarinettist im Orchester des Bach-Gymnasiums sowie 2023 bei einem gemeinsamen Konzert mit dem Konzerthausorchester Berlin, in dem er als Soloklarinettist u.a. Stravinskys Feuervogel-Suite im Konzerthaus zur Aufführung brachte.
Emanuel Sint

Der Fagottist Еmanuel Sint, Gewinner des Fanny Mendelssohn Förderpreises 2024, wurde 2004 in Madrid geboren und wuchs in Irland und Deutschland auf. Mit 4 Jahren begann er mit Klavierunterricht bei Elisaveta Blumina und im Alter von 9 Jahren mit dem Fagott-Unterricht bei Prof. Mathias Baier in Berlin. Emanuel gewann den ersten Preis mit Höchstpunktzahl beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert” und ist erster Preisträger bei 13 internationalen Musikwettbewerben, wie z.B. dem Muse Wettbewerb in Athen, dem „Peregrinos Musicales” in Spanien oder dem Internationalen Musikwettbewerb in Stockholm. In Russland gewann er den „Grand Prix” beim Internationalen Wettbewerb für Holzbläser „Northern Rhapsody” und wurde eingeladen mit dem St. Petersburger Philharmonie zu spielen. Als Solist ist Emanuel ebenfalls in der Elbphilharmonie, der Berliner Philharmonie und dem Konzerthaus aufgetreten und spielte mit Orchestern, wie dem Loh-Orchester und dem Real Filharmonía de Galicia. Als Mitglied des Bundesjugendorchesters und des Verbier Festival Juniororchesters spielte Emanuel unter der Leitung von Kent Nagano und Kirill Petrenko. Seit April 2023 studiert Emanuel Sint an der Hanns Eisler Hochschule in Berlin bei Rainer Luft. Valentin Silvestrov - der grösste zeitgenössische Komponist der Ukraine - widmete Emanuel 2023 seine erste und bisher einzige Komposition für Fagott.
Triphonia

2004 gründete sich das Ensemble Triphonia mit dem Wunsch die Musik des Mittelalters in ihrer Farbigkeit und Ausdruckskraft hörbar und erfahrbar zu machen. Triphonia entwickelte einen Aufführungsstil, in dem vor allem die abwechslungsreiche Instrumentierung der oft einstimmigen Lieder im Vordergrund steht neben der Rekonstruktion von verschollenen Melodien nach Parallelquellen. Dabei wird die große Bandbreite des mittelalterlichen Instrumentariums für reine Instrumentalmusik – zum Teil auch in eigenen, Originalen nachempfundenen Kompositionen - , vor allem aber zur Begleitung des Gesangs eingesetzt. Auch in der Vokalmusik zeichnet sich Triphonia durch eine große Gestaltungsvielfalt aus: von der Solostimme über verschiedene Techniken der Bordunbegleitung und improvisierter Gegenstimmen bis zum zwei- und dreistimmigen polyphonen Satz.
Roy Reinker

Humor in die Welt zu tragen, ist für Roy Reinker die Erfüllung seines Lebens. Mit frischem, jugendlichen Charme und trockenem Humor sorgt der Comedian und Bauchredner für feuchte Augen und angespannte Lachmuskeln.
Theater Kranewit

2013 wird die freie Kompagnie von Kristina Feix und Franziska Hoffmann geführt. Einfache, originelle Erzählformen und eine intensive Bildsprache zeichnen ihre Arbeiten aus, mit denen sie Figuren – und Objekttheater für Kinder und Erwachsene machen.
Theater Malinka

Kathrin Brunner ist das Puppentheater Malinka. Sie baut ihre Figuren selber und kreiert auch ihre Bühnenbilder, ganz nach dem Motto: Aus Nichts etwas machen! Daneben kennzeichnen die Natur, die Schönheit und die Kindheit selbst ihre Arbeit im Puppentheater.
Sabine Kolbe

Sabine Kolbe liebt das Erzählen als die unmittelbarste Form von Theater. Es braucht nichts als eine Geschichte, klare Gedanken, ein offenes, durchlässiges Gesicht, beredte Gesten und eine gemeinsame poetische Reise kann beginnen, die in den Köpfen des Publikums ganz eigene Bilder entstehen lässt.

Das könnte dich auch interessieren

Künstler im Portrait

Roger Stein

Ab dem achten Lebensjahr erhielt er eine klassische Klavierausbildung. 1995 bis 2000 studierte er dann an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien klassischen Gesang. Parallel dazu absolvierte er sowohl ein Studium der Theater- und Musikwissenschaft als auch der Germanistik an der Universität Wien und promovierte 2004 über “Das deutsche Dirnenlied”. Alles weitere finden Sie auf seiner Website

Zurzeit gibt es leider keine Veranstaltungen für diesen Künstler.

Deep Purple Recycling

Vocal: Eike Brandt | Bass: Jürgen Skiba | Drums: Rainer Pitsch | Guitar: Marco Brodt | Keyboards: Ecki Steinick

Deep Purple Tribute 31.05.2024, 20:00 Freilichtbühne an der Zitadelle

Schalala

Stefanie Bonse wuchs in großer Familie auf, in der Musik immer eine wichtige Rolle spielte und möchte die Tradition des gemeinsamen Singens gern mit vielen Leuten teilen Sie hatte Unterricht in Gesang, Percussion und Gitarre, schreibt auch ihre eigenen Songs und tourt durch die Welt als Teil des Artistik- und Musikcomedy-Duos "Green Gift"Marie-Elsa Drelon studierte Klavier in Paris, lebt seit 15 Jahren in Berlin und wandte sich hier dem argentinischen Tango in diversen Ensemble zu.(u.a. Yira Yira, Trio Mattar). Seit 10 Jahren arbeite sie auch als Theatermusikerin und begleitet regelmäßig Chansonsänger, Liedermacher, Zauberkünstler.

Das Mitsingding - OpenAir 17.08.2024, 20:00 Freilichtbühne an der Zitadelle

Hops & Hopsi

Klassisches Clowns-Theater mit Spiel, Spaß, Jonglage, Musik und Zauberei, und mit viel Vergnügen für die ganze Familie.

Der große Hopsini 06.08.2024, 16:00 Freilichtbühne an der Zitadelle

Frank Muschalle Trio

Frank Muschalle (Piano) Dirk Engelmeyer (Schlagzeug/Gesang) Matthias Klüter (Kontrabass)

Frank Muschalle Trio feat. Stephan Holstein 07.06.2024, 20:00 Freilichtbühne an der Zitadelle

Junges Ensemble Berlin Band

Die JEB Band ist ein waschechtes Showorchester mit einer einmaligen Repertoirebandbreite im besten Sound. Die Aufstellung als Formation mit Drumset an vorderster Front, flankiert von groovigen Saxophonen und den virtuosen Klarinetten, während die Blechbläser von hinten strahlen, bietet was für’s Auge – auch wenn es vor allem um die perfekte Klangmischung und den richtigen Drive geht.

Let me entertain you 08.06.2024, 20:00 Freilichtbühne an der Zitadelle

Mehr