Ihr Webbrowser ist veraltet. Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Geschwindigkeit und den besten Komfort auf dieser Seite.
FORTE KULTUR
Konzert

Forte Kultur

Nachtprogramm mit Durchblick

Dauer: 90 min ohne Pause

Musikalische Nachtgedanken
flankiert von Einblicken in die Geschichte der besonderen Spielorte mit Museumschefin Dr. Urte Evert


 

Die räumliche Besonderheit des „Archäologischen Fensters“ bildet die Basis für den musikalischen Auftaktdialog mit einer Nocturne für Flöte und Violoncello. Während das Publikum sich frei im Raum positionieren kann, klingt weitere Musik über die Zeugnisse der Vergangenheit hinweg. Von Flötenmusik begleitet geht es anschließend in den Gotischen Saal, wo Saties „Ogives“ für Solo Klavier die gotischen Einflüsse der Raumarchitektur spiegeln. Abgelöst werden diese meditativen Klänge von einer weiteren Nocturne für Violoncello und Klavier. Den Abschluss bildet dann ein Klavier-Trio von Louise Farrenc, welches einen wunderbaren Einblick in die Musikgeschichte, unter dem Aspekt dringend wieder zu entdeckender Komponistinnen erlaubt.


Mit
Upama Muckensturm | Flöte
Adele Bitter | Violoncello
Holger Groschopp | Klavier

 

-- Geplantes Programm --
Guillaume Connesson (*1970)
- Toccata-Nocturne - für Flöte und Violoncello (2002)

Kaija Saariaho (1952 - 2023)
- Mirrors - für Flöte und Violoncello (1997)

Erik Satie (1866 - 1925)
- Ogives - für Klavier (1886)

André Jolivet (1905 - 1974)
- Nocturne - für Violoncello und Klavier (1943)
- Chant de Linos - für Flöte und Klavier (1944)

Louise Farrenc (1804 - 1875)
- Trio e-moll op.45 - für Flöte, Violoncello und Klavier (1856)

 

  in Kooperation mit  

09.04.2024 19:00 Uhr

Eintritt: 20,- €
ermäßigt: 15,- €
Kinder: bis 15 Jahre 10,- €

Zitadelle

Tickets Online
Tickets vor Ort

Künstlerportrait

Deutsches Symphonie Orchester Berlin

Seit vier Jahrzehnten ist Kammermusik ein fester Bestandteil im Programm des DSO Berlin. Seine Mitglieder, die sonst im großen Orchester aufgehen, können hier eigene Akzente setzen, unbekanntes Terrain erkunden und neue Konzertformate ausprobieren.

Das könnte dich auch interessieren

Künstler im Portrait

Roger Stein

Ab dem achten Lebensjahr erhielt er eine klassische Klavierausbildung. 1995 bis 2000 studierte er dann an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien klassischen Gesang. Parallel dazu absolvierte er sowohl ein Studium der Theater- und Musikwissenschaft als auch der Germanistik an der Universität Wien und promovierte 2004 über “Das deutsche Dirnenlied”. Alles weitere finden Sie auf seiner Website

Alles vor dem Aber ... ist egal 17.05.2024, 20:00 Theatersaal

Michael Frowin

Schauspieler, Kabarettist, Autor, Künstlerischer Leiter, Regisseur - Er ist regelmäßig im Fernsehen zu Gast, etwa in der „Spätschicht“ des SWR, beim WDR-Satirefest oder im „Schlachthof“ des BR, als auch zehn Jahre lang als Kanzler-Chauffeur im MDR bei „Kanzleramt Pforte D“. Ebenso regelmäßig steht er auf den verschiedenen Bühnen der Republik.

Mammon - Geld. Macht. Glück. 26.04.2024, 20:00 Theatersaal

Schalala

Stefanie Bonse wuchs in großer Familie auf, in der Musik immer eine wichtige Rolle spielte und möchte die Tradition des gemeinsamen Singens gern mit vielen Leuten teilen Sie hatte Unterricht in Gesang, Percussion und Gitarre, schreibt auch ihre eigenen Songs und tourt durch die Welt als Teil des Artistik- und Musikcomedy-Duos "Green Gift"Marie-Elsa Drelon studierte Klavier in Paris, lebt seit 15 Jahren in Berlin und wandte sich hier dem argentinischen Tango in diversen Ensemble zu.(u.a. Yira Yira, Trio Mattar). Seit 10 Jahren arbeite sie auch als Theatermusikerin und begleitet regelmäßig Chansonsänger, Liedermacher, Zauberkünstler.

Das Mitsingding 24.05.2024, 19:00 Theatersaal

Hops & Hopsi

Klassisches Clowns-Theater mit Spiel, Spaß, Jonglage, Musik und Zauberei, und mit viel Vergnügen für die ganze Familie.

Der große Hopsini 06.08.2024, 16:00 Freilichtbühne an der Zitadelle

Magma Theater Spandau e.V.

Das Magma Theater Spandau e.V. ist eine Amateurtheatergruppe aus Berlin Spandau – das Theater jenseits der “Mitte”. Mit hohem Engagement und mit viel Spaß an der Sache spielt, lebt, leidet und organisiert die Gruppe Theater mit Anspruch.

Pension Schöller 21.04.2024, 17:00 Theatersaal

Triphonia

2004 gründete sich das Ensemble Triphonia mit dem Wunsch die Musik des Mittelalters in ihrer Farbigkeit und Ausdruckskraft hörbar und erfahrbar zu machen. Triphonia entwickelte einen Aufführungsstil, in dem vor allem die abwechslungsreiche Instrumentierung der oft einstimmigen Lieder im Vordergrund steht neben der Rekonstruktion von verschollenen Melodien nach Parallelquellen. Dabei wird die große Bandbreite des mittelalterlichen Instrumentariums für reine Instrumentalmusik – zum Teil auch in eigenen, Originalen nachempfundenen Kompositionen - , vor allem aber zur Begleitung des Gesangs eingesetzt. Auch in der Vokalmusik zeichnet sich Triphonia durch eine große Gestaltungsvielfalt aus: von der Solostimme über verschiedene Techniken der Bordunbegleitung und improvisierter Gegenstimmen bis zum zwei- und dreistimmigen polyphonen Satz.

Trois serors sor rive mer 03.05.2024, 19:00 Zitadelle

Mehr